Schöne neue Medienwelten

Medienpädagogisches Forum

  

Das Mobile als Lernmittel

Auch das eLearning wird mobil. Im deutschsprachigen Raum wird vornehmlich im österreichischen Salzburg an einer „Mobile Learning Engine“ (MLE) mit Schnittstelle zur eLearning-Umgebung „Moodle“ entwickelt. Ebenso wird im Projekt KIMM (Kids in Media and Motion) der Universität Lübeck die Gestaltung von mobilen Lernumgebungen vorangetrieben.

kimm

Eine Anwendung, die in diesem Bereich Einzug hält ist das Erfassen und Auswerten mit der Handy-Linse von flächigen, grafischen „shotcodes“ (z. B. QR-Codes, ähnlich den Ausdrucken auf dem Online-Ticket der Bahn) auf Graffiti-Wänden und Gegenständen, die als Offline-Weblinks zu weiteren Online-Informationen zu Produkten, Orten und Kunststücken führen oder das personifizierte T-Shirt zieren.

kleinsemapedia

Viele Informationen zu den Funktionen des Handys wurden in der Broschüre “Handy Life” speziell für Jugendliche aufbereitet. Nur wer weiß wie es geht, kann das Medium kreativ nutzen und sich Inhalte lernend selbst aneignen. Hier findet man u. A. viel Wissenwertes zu Handyvideos und deren Bearbeitung bis hin zu Möglichkeiten von Bluetooth. Ebenso vertreten sind Anleitungen zu den Handy-Klassikern des Jugendportal www.netzcheckers.de: Logo- und Klingelton-Designer. Die Broschüre steht dort auch zum Download bereit.

kleinhandylife

Autoren: Jürgen Ertelt || IJAB e.V. und Arnfried Böker || Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen Anhalt e.V.


Diese Website wurde mit dem Blogsystems Wordpress erstellt unter Verwendung des Themes "Streetlife" von Gabriele von der Ohe: Gabis Wordpress Templates. Vielen Dank für die freundliche Genehmigung.
Header- und Sidebarbild wurden unter Verwendung des Bildes "color bars" von black_listed erstellt. Beide stehen unter folgender CC-Lizenz